Jump to Navigation

Materialien

Konzernatlas

Ebenfalls pünktlich zur Grünen Woche und der diesjährigen „Wir haben es satt!“-Demonstration ist eine weitere wertvolle Informationsquelle erschienen: Der Konzernatlas schaut hinter die Kulissen der Agrar-Industrie. Unter dem Untertitel „Daten und Fakten zur Agrarindustrie“ gibt einen Überblick über die wichtigsten Akteure und ihre Geschäftsstrategien, über die verschiedenen Formen von Konzernmacht und deren Auswirkungen, über neue Technologien und Konzentrationsprozesse. Denn die Produktion von Lebensmitteln ist heute weltweit vor allem ein einträgliches Geschäft: Wenige Konzerne teilen sich die Felder und Märkte untereinander auf. Und der Trend zur Machtkonzentration geht weiter, Übernahmen wie die von Monsanto durch Bayer sind nur die Spitze eines Eisberges, zu dem eine problematische Marktmacht und großer politischer Einfluss gehören. Durch informierte Kritik will der Atlas einen Beitrag für eine kritische und breit geführte Diskussion leisten, die über die Kritik an Geschäftspraktiken einzelner Konzerne wie Monsanto oder Wiesenhof hinausgeht. Anschaulich illustrierte Grafiken verdeutlichen die wichtigsten Aussagen der jeweils 2-seitigen Artikel.

➤ Der 50-seitige Konzernatlas 2017 ist ein Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Oxfam Deutschland, Germanwatch und Le Monde diplomatique. Er kann kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden unter www.boell.de/konzernatlas. Dort können auch die Grafiken heruntergeladen werden, die unter einer Creative Commons-Lizenz stehen und unter bestimmten Bedingungen weiterverwendet, bearbeitet und veröffentlicht werden dürfen.

 

Zwangssterilisation von Romnija in Tschechien

Das European Roma Rights Centre in Budapest (ERRC) hat einen detaillierten Bericht über die Zwangssterilisation von Roma-Frauen in der Tschechischen Republik (ehemals Tschechoslowakei) veröffentlicht. Darin wird die Zeit zwischen 1966 und 2016 beschrieben. Im Fokus stehen Berichte, die im Rahmen von Interviews und Fokusgruppen entstanden sind. 22 betroffene Frauen berichten darüber, wie sie gegen ihren Willen oder ohne ihre informierte Zustimmung sterilisiert worden sind, und welche Folgen der Eingriff auf ihre Leben hatte.

➤ European Roma Rights Centre: Coercive and Cruel. Sterilisation and its Consequences for Romani Women in the Czech Republic (1966-2016). Der 85-seitige Bericht kann kostenlos heruntergeladen werden: www.errc.org oder www.kurzlink.de/gid240_z.

 

Ableismus

Ableismus ist die alltägliche Reduzierung eines Menschen auf seine Beeinträchtigung. Die jeweiligen Personen werden nicht als gleichberechtigte Gegenüber wahrgenommen, sondern etikettiert und dabei gleichzeitig entweder auf- oder abgewertet. In einer aktuellen Broschüre wird das Konzept einfach erklärt und mit Erfahrungsberichten verdeutlicht. Ferner werden verschiedene Strategien bekannt gemacht, mit denen man Ableismus begegnen kann.

➤ Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL): Ableismus erkennen und begegnen. Strategien zur Stärkung von Selbsthilfepotenzialen. Die 20-seitige Broschüre kann in den Formaten pdf und pdf-barrierefrei kostenlos heruntergeladen werden: www.isl-ev.de oder www.kurzlink.de/gid240_y.

 

Saatgut und das Menschenrecht auf Nahrung

„Satte Menschen statt satte Gewinne: Für freies Saatgut!“ ist das Jahresthema der Menschenrechtsorganisation FIAN. Eine inhaltliche Einführung dazu findet sich in der aktuellen Ausgabe des Mitgliedermagazins FoodFirst. Unter anderem mit einem Interview zum aktuellen Zustand des Saatgutsektors in Paraguay und der Zunahme gentechnisch veränderter Sorten.

➤ Alle Artikel zum FIAN-Jahresthema „Saatgut“ können kostenlos heruntergeladen werden unter www.fian.de oder www.kurzlink.de/gid240_u.

 

Pränatale WHO-Empfehlungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat 49 Empfehlungen zur Schwangerenvorsorge veröffentlicht, die die Frauen- und Kindersterblichkeit senken und die Schwangerschaftserfahrung verbessern sollen. 2015 sind der Organisation zu Folge weltweit 303.000 Frauen und Teenager an Schwangerschaftskomplikationen oder während der Geburt gestorben. Die Zahl der tot geborenen Kinder lag bei schätzungsweise 2,6 Millionen. Die meisten Todesfälle treten in ärmeren Ländern auf, in denen Schwangere vor der Geburt nur selten oder gar nicht medizinisch betreut werden. Die Empfehlungen betreffen die Ernährung, Zahl und Art der medizinischen Untersuchungen sowie den Umgang mit der Patientin. Untersuchungen des Fetus empfiehlt die WHO nur wenige, wie einen Ultraschall in der Frühschwangerschaft.

➤ WHO recommendations on antenatal care for a positive pregnancy experience, 168 Seiten, auf Englisch, 48 US-Dollar, ISBN 978 92 4 154991 2. Bestellbar unter www.who.int oder www.kurzlink.de/gid240_v. Pdf-Version unter www.kurzlink.de/gid240_w, 10-seitige Zusammenfassung unter www.kurzlink.de/gid240_x.

 

Regulatorische Kooperation

Eine aktuelle Analyse von PowerShift, LobbyControl und anderen Organisationen zeigt, wie große Unternehmen ihren Einfluss bei den Verhandlungen um CETA und TTIP geltend gemacht haben und wie sich das in den Kapiteln zu regulatorischer Kooperation niederschlägt. Wirtschaftsverbände - darunter auch der Lobbyverband der Chemie-Industrie CEFIC, dem unter anderem Bayer und BASF angehören - konnten ihre Wünsche nach frühzeitigem und exklusivem Zugang zu Gesetzesvorhaben nahezu eins zu eins durchsetzen. So findet sich eine Kernforderung des Canada-Europe-Roundtables zur Kooperation zwischen Lobbygruppen und Behörden im finalen CETA-Text wieder. Dort heißt es: „Austausch von Informationen über angedachte Regulierungen, Maßnahmen oder in Erwägung stehende Ergänzungen, zum frühstmöglichen Zeitpunkt“. Kein Wunder, dass die Lobbyverbände BusinessEurope und die US-Handelskammer die regulatorische Kooperation als Instrument bezeichnen, welches ihnen ermöglicht, „Regulierungen mitzuschreiben“.

➤ Das 6-seitige Dokument in englischer Sprache kann heruntergeladen werden unter www.power-shift.de oder www.kurzlink.de/gid240_zz.

240
Februar 2017
S. 41