„Kassenleistung Chromosomen-Check“

Eine Reportage des MDR zur Kassenzulassung des Bluttest beleuchtet verschiedenen Aspekte. Auch GeN-Mitarbeiterin Kirsten Achtelik kommt zu Wort. Hier geht es zu dem Beitrag.

Seit 2012 können Schwangere in Deutschland mit einem einfachen, nichtinvasiven Bluttest ihr ungeborenes Kind auf Chromosomenanomalien, zum Beispiel Trisomie 21, untersuchen lassen.

Dieser Test, der zwischen 150 und 300 Euro kostet, war bisher keine Kassenleistung. Nun wird im Gemeinsamen Bundesausschuss genau darüber diskutiert: Soll der nichtinvasive Bluttest von den Krankenkassen bezahlt werden und damit allen Frauen zugänglich sein - oder nicht? Wenn ja, wird es dann zur Normalität, Down-Syndrom-Kinder vor der Geburt auszusortieren? Eine ethische Frage, zu der sich Ärzte, Behindertenverbände und Kirchen seit 2012 positionieren.