Jump to Navigation

Inge Broer

Stand: Mai 2008

Studium & wissenschaftliche Arbeit

Biologiestudium an der Uni Bielefeld. 1989: Dissertation. Seit 1993: Aufbau der Arbeitsgruppe Pflanzengenetik und Agrobiotechnolgie an der Uni Rostock.

aktuelle Position

Seit 1996 an der Uni Rostock, seit 2001 Professorin für Agrobiotechnologie. Seit 2004 Durchführung von Freilandversuchen im AgroBioTechnikum.
Uni Rostock: 2005-08 erhält Broer, bzw. die Uni Rostock 1.876.490 Euro vom BMBF fur Projekte als Partner des BioOK Verbund.
Neben Broer sind auch weitere Professoren der Uni Rostock als Gesellschafter der Firmen BioMath und BioOK, sowie Durchführung von verschiedenen Projekten mit GVOs beteiligt. Mit Heike Mikschofsky entwickelt eine Mitarbeiterin von Broer gv-Erbsen.

Mitglied in Forschungsprojekten

1995-98: Lysozym-Kartoffel: Wirkung transgener T4-Lysozym-Kartoffeln auf Knöllchenbakterien
2001-04: Methoden der Gen-Übertragung: Erzeugung Markergen-freier transgener Pflanzen mit Hilfe eines negativen Selektionsmarkers.
2005-08: Optimierung der biologischen Sicherheit transgener Pflanzen: Erzeugung Markergen-freier Rapspflanzen durch Nutzung des Cre/lox-Systems, als Weiterführung von Schiemanns Projekt, das durch das BMVEL wegen möglicher Interessenkonflikte gestoppt wurde.
2001-05: Genom basierteUntersuchungen zur Expression und Produktionvon Impfstoffen gegen virale Erkrankungen von Tieren in transgenen Pflanzen Finanzierung: BMBF
2005: Erprobungsanbau MON810-Mais.
2005-08: Projekte ">Entwicklung einer in-vitro-Methode zur Simulation von Verdauung und Resorption im Monogastrier, BMBF-finanziert im Rahmen des , href="/lexikon/biook">BioOK Verbund.
2007-08: Produktion von biologisch abbaubaren Polymeren in transgenen Kartoffelknollen (Phase IIb), Teilvorhaben 1: Expression der Cyanophycin-Synthetase in transgenen Kartoffelknollen
Freisetzung von gv-Raps und „Cholera-Kartoffeln“ im AgroBioTechnikum.

Publikationen

Übersicht

Mitglied in / Teilnahme an Lobbyorganisationen

1999: Gründerin und Vorstandsvorsitzende von FINAB e.V.
Gesellschafterin und Mitglied des Scientific Board von BioOK.

Firmengründungen

2003 gündete der Verein FINAB, dessen Vorsitzende Broer ist, die Firma biovativ zur Betreuung des AgroBioTechnikum in Groß Lüsewitz.
2005 gründete Broer mit anderen Gesellschaftern die Firma BioOK, die als Verbund durch das BMBF gefördert wird.

Patente

Broer wird als (Mit-)Erfinderin von neun Patenten auf Gene angeführt, von denen vier durch Bayer Crop Science gehalten werden, drei durch die Hoechst AG, eins durch die Norddeutsche Pflanzenzucht, und eins durch die Erfinderin selbst.
(Bayer CropScience: ES2290974T, ES2296318T, US2005081267; Hoechst: US5668297, EP0869182, DE3923085; Norddeutsche Pflanzenzucht: DE19813692; K. Bartsch et al.: US2001052139)