Jump to Navigation

Meldungen des Monats

22. April 2014 Uta Wagenmann

Was tun gegen die elektronische Gesundheitskarte? Kürzlich stellte der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar „selbstkritisch“ fest, dass der Datenschutz möglicherweise die Einführung der eGK behindert habe. Und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen sah sich Ende März genötigt, vom Gesetzgeber mehr Druck auf diejenigen zu fordern, die sich der neuen Karte verweigern. Als KritikerInnen des Megaprojektes freuen wir uns über die Verunsicherungen, die auch wir bewirkt haben, und sagen „jetzt erst recht“! Hier einige nützliche Tipps für alle, die sich wehren wollen.

14. Februar 2014 Christof Potthof

Das Blaue vom Himmel Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) setzt die schon skurril anmutenden Kapriolen der Bundesregierung bezüglich ihrer Gentechnik-Politik im Allgemeinen und der Zulassung des gentechnisch veränderten Mais 1507 im Speziellen nahtlos fort: Jetzt verspricht er uns ein regionales Verbot für gentechnisch veränderte Pflanzen.

14. November 2013

Samenkrise in Shanghai Staatlichen Behörden zufolge soll die Infertilitätsrate in China derzeit bei 12,5 Prozent liegen, im Unterschied zu drei Prozent vor zwanzig Jahren. Viele Mediziner sehen die hohe Luft- und Wasserverschmutzung und Stress als Hauptursachen. Weil das bisher aber nicht nachgewiesen wurde, will die chinesische Akademie der Wissenschaften den Zusammenhang zwischen Fruchtbarkeitsstörungen und Umweltproblemen nun genauer untersuchen. Vor allem aber ist die chinesische Bevölkerung dazu aufgerufen, mehr Umweltbewusstsein an den Tag zu legen, um die Spermienqualität zu steigern.

27. September 2013 Uta Wagenmann

Dentistenträume Dass John Lennon bissige Texte geschrieben hat, ist nicht der Grund dafür, dass an der US-amerikanischen Penn State University derzeit versucht wird, aus einem Zahn Lennons DNA zu extrahieren. Veranlasst hat das Michael Zuk, der den Zahn vor einigen Jahren für 20.000 britische Pfund ersteigert hat. Der kanadische Zahnarzt will nämlich einen Klon des Ex-Beatle herstellen, und zwar sobald die Technik so weit ist. Hoffentlich macht der dann nicht auch Musik. Das wäre sicher kein Spaß, ständig an dem berühmten Musiker gemessen zu werden...

7. August 2013 Christof Potthof

(Wie) Tickt DIE ZEIT? Allenthalben können wir lesen, dass es dem Journalismus, insbesondere dem Qualitätsjournalismus an den Kragen geht. Verkauf der Washington Post an den Amazon-Hai, Verkauf der ganzen tollen Springer-Titel an irgendsoeinen westfälischen Drucker ... ts, wo soll das noch hinführen?
Und nun auch noch DIE ZEIT?
Nein, verkauft wird sie nicht ...

20. Juli 2013 Anne Bundschuh

Monsanto im Fokus Und wieder steht Monsanto in den Schlagzeilen. Nach der Mitteilung vor zwei Monaten, keine weitere Lobbyarbeit für den Anbau von gv-Pflanzen in der EU mehr durchzuführen, folgte nun die nächste Nachricht: Auch die laufenden Zulassungsanträge für gv-Pflanzen sollen gestoppt werden. Manche Medien werden nicht müde, den Rückzug des Konzerns aus dem Gentechnikgeschäft zu beschwören. Doch vieles spricht dafür, dass es sich wieder einmal keineswegs um eine Trendumkehr, sondern um den Versuch einer kurzfristigen Image-Politur handelt. Und dass die Lobbyarbeit hinter verdeckten Türen weiter geht.

17. Juni 2013 Alexander Schwerin

Was ist die Natur der Patente? Die Entscheidung des US Supreme Court wirft Fragen auf: Patente auf "natürlich vorkommende" DNA sind nach dem Urteil ab sofort verboten. Patente auf DNA-Konstrukte - wie die so genannte cDNA - sind erlaubt. Deshalb jubelt die Biotech-Industrie! Offenbar hat der Supreme Court nicht verstanden, was cDNA ist: Das ist nämlich nichts anderes als eine Kopie von Kopien der DNA (mRNA). Und mRNA kommt in jeder Zelle millionenfach vor! Natürlicher geht es nicht mehr. Wo, lieber Supreme Court, ist da die erfinderische Leistung der Biotech-Industrie?

5. Juni 2013 Christof Potthof

Das eine tun ohne das andere zu lassen! Aus Anlass einer auch von Seiten des Gen-ethischen Netzwerk unterstützten Bundestags-Petition zur Förderung der unabhängigen Risikoforschung ist auf den Internetseiten des Parlamentes eine Auseinandersetzung über das für Für und Wider dieser Form von Wissenschaft aufgeploppt: Mir kommen die dort vorgebrachten Einwände des Herrn Wut (der dort die wesentlichen Argumente vorgetragen hat) so vor,

15. Mai 2013 Uta Wagenmann

Sensationelle Hirnforschung Weder Gene noch Umwelt formen Individualität, sondern - naaa? - Erfahrungen. Laut einer Forschergruppe in Dresden hat sich diese These in einer Untersuchung an 40 "genetisch identischen" Mäusen bewahrheitet. Der Beweis: Individuelle Unterschiede in der Hirnentwicklung der Nager waren umso deutlicher messbar, je länger sie sich in ihren Aktivitäten unterschieden. Warum Individualität im Kopf ihren Sitz hat, erklären die WissenschaftlerInnen ebensowenig wie sie verraten, warum sie solche Untersuchungen für notwendig erachten. Dabei wäre gerade letzteres doch interessant...

6. Mai 2013 Susanne Schultz

Durchaus informativ, aber politisch diffus hat sich der Deutsche Ethikrat zur „Zukunft der genetischen Diagnostik“ geäußert. Ein Thema: Der neue Bluttest, mit dem die DNA des Embryo im Blut der Schwangeren nach Down-Syndrom untersucht wird. Eine interessante Einschätzung: Der Test erzeuge bis zu 0,7 Prozent falsch-positive Ergebnisse. Eine laue Mehrheitsempfehlung: Sichergestellt werden soll, dass es keine Erkenntnisse gibt, „die über genetisch bedingte Erkrankungen oder Fehlbildungen hinausgehen“. Es bleibt eine Leerstelle, die hier gezogene Linie als Grenze zwischen lebenswertem und nicht lebenswertem Leben zur Diskussion zu stellen.

26. April 2013 Anne Bundschuh

EU-Saatgutverordnung in der Überarbeitung Am 6. Mai stimmt die EU-Kommission über ein Gesetzespaket zur Tier- und Pflanzengesundheit ab. Der von der EU-Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucherpolitik (DG SANCO) stammende Entwurf beinhaltet auch eine Erneuerung der Saatgutverordnung: Die Anforderungen für die Vermarktung von Saatgut sollen EU-weit einheitlich geregelt werden. Sollte dem Entwurf zugestimmt werden, ist mit negativen Folgen für die Saatgutvielfalt zu rechnen.

16. April 2013 Alexander Schwerin

Rot-grüne Versprechen 2007 hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention unterschrieben. In Artikel 24 verpflichten sich die Vertragsstaaten zu einem integrativen Bildungssystem auf allen Ebenen. Zuletzt hat die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg versprochen, diesen Artikel „konsequent“ umzusetzen. Stattdessen streicht die Landesregierung Lehrerstellen und verschiebt die Inklusion erst einmal auf nächstes Jahr. Man darf gespannt sein, ob daraus ein rot-grüner Verschiebebahnhof wird. ...