Rezension: "Was Erbsen hören und wofür Kühe um die Wette laufen"

Überall Beziehungen

Koechlin Cover

 

Zuletzt bekam ich durch Zufall mit, dass das neue Buch von Florianne Koechlin und Denise Battaglia vom Verlag – vorerst – nicht mehr lieferbar ist. Das wundert mich nicht. „Was Erbsen hören und wofür Kühe um die Wette laufen“ ist ein sehr interessantes und – wie ich finde – schön gemachtes Buch. Der Titel deutet es schon an und diejenigen, die schon einen Blick in frühere Bücher der Autorinnen geworfen haben, wird es kaum wundern: Das Buch enthält wieder eine Vielzahl von Beispielen, in welcher Art, mit welchen Organen und Organellen, Pflanzen und Tiere mit ihren Artgenossen, Fressfeinden oder ihrer Umwelt allgemein in Beziehung treten. Das an sich ist schon wunderbar. In diesem Buch gehen die beiden Autorinnen einen weiteren Schritt: Sie sprechen zum Beispiel mit dem Volkswirtschaftler Mathias Binswanger über die Landwirtschaft. Oder sie treffen Vertreter*innen einer solidarischen Landwirtschaft mit 600.000 Mitgliedern. Landwirtschaft und Lebensmittel stehen im Mittelpunkt des Beziehungsgeflechts, zu dem sich auch das Buch entwickelt. Kein Grund zur Sorge und kein Grund, dieses entwirren zu wollen. Die Dinge gehören zusammen. Mein Rat: Versuchen Sie es, früher oder später wird das Buch wieder in den Regalen der Buchhandlungen stehen.

➤ Florianne Koechlin und Denise Battaglia (2018): „Was Erbsen hören und wofür Kühe um die Wette laufen“. Lenos, 263 Seiten, 23,80 Euro, ISBN 978-3-85787-490-1.

Christof Potthof ist Mitarbeiter im Gen-ethischen Netzwerk und Redakteur des GID.

zur Artikelübersicht

GID Meta
Erschienen in
GID-Ausgabe
248
vom Februar 2019
Seite 37 - 38