Editorial

Das alles bestimmende Thema der letzten Wochen – die Corona-Pandemie – hat auch den Entstehungsprozess dieser GID-Ausgabe maßgeblich geprägt. Seit Ende März sind alle Mitarbeiter*innen des Gen-ethischen Netzwerks im Homeoffice, die Redaktionssitzungen finden per Videokonferenz statt und die redaktionelle Kommunikation hat sich noch mehr als sonst auf E-Mails und Telefonate verschoben. Durch die Krise wurden auch einige der externen Autor*innen zu Arbeitszeitkürzungen gezwungen, was wiederum zu einem kurzfristigen Artikelausfall führte. Dank einiger Überstunden unserer Redakteurin Judith Düesberg, die hauptverantwortlich für diese Ausgabe war, ist der Schwerpunkt aber doch noch vollständig geworden – und wie immer sehr lesenswert!

Eine interessante Lektüre wünscht
die GID-Redaktion

GID-Redaktion

zur Artikelübersicht

GID Meta
Erschienen in
GID-Ausgabe
253
vom Mai 2020
Seite 2

Nur durch Spenden ermöglicht!

Einige Artikel unserer Zeitschrift sowie unsere Online-Artikel sind sofort für alle kostenlos lesbar. Die intensive Recherche, das Schreiben eigener Artikel und das Redigieren der Artikel externer Autor*innen nehmen viel Zeit in Anspruch. Bitte tragen Sie durch Ihre Spende dazu bei, dass wir unsere vielen digitalen Leser*innen auch in Zukunft aktuell und kritisch über wichtige Entwicklungen im Bereich Biotechnologie informieren können.

Ja, ich spende!  Nein, diesmal nicht