Mitarbeiter*in gesucht

Wir suchen für die Zeit vom 1. Oktober 2020 bis zum 30. April 2021 eine Elternzeitvertretung im Bereich Mensch und Medizin. Bewerbungsschluss ist der 02. August 2020.

Fenster des GeN-Büros

GeN-Mitarbeiter*in gesucht

__________

Diese Stellenausschreibung als PDF-Dokument.
__________

 

Das GeN verfolgt die komplexen Entwicklungen in den Bio-, Gen- und Reproduktionstechnologien. Als Gegengewicht zu den Selbstdarstellungen aus Wissenschaft, Industrie und Politik beleuchten wir die gesellschaftlichen Implikationen von bio- und reproduktionstechnologischer Forschung und deren Interessenkonflikte. Dafür geben wir die Fachzeitschrift Gen-ethischer Informationsdienst (GID) heraus und intervenieren im Rahmen von Protestaktionen und in politischen und gesellschaftlichen Gremien. Mehr Informationen zu den Zielen des Vereins finden Sie auf unserer Webseite.

Ab dem 1. Oktober 2020 haben wir eine auf sieben Monate befristete Stelle in Teilzeit (20-25h/ Woche, je nach Qualifikation und Interessen) in unserem Büro in Berlin zu vergeben. Der*die neue Mitarbeiter*in soll sich vor allem kritisch und wissenschaftlich fundiert mit den Themen Gendiagnostik, genetischer Datenschutz (z.B. Datenschutzmängel von Internet-Gentests, polizeiliche DNA-Analysen), Genome Editing am Menschen und dem biomedizinischen Forschungswesen beschäftigen. Dabei erwarten wir nicht unbedingt vorhandene Expertise in allen Bereichen, sondern ein Interesse, sich eigenständig einzuarbeiten und die Fähigkeit, das gewonnene Wissen in Form von eigenen Artikeln und Pressearbeit umsetzen zu können.

Ihre Aufgaben:

  • Sie recherchieren und analysieren aktuelle Entwicklungen rund um die oben benannten Themen – inklusive ihrer gesellschaftspolitischen Implikationen.
  • Mit Ihrer Expertise vertreten Sie das GeN gegenüber der Öffentlichkeit, Journalist*innen, auf Veranstaltungen und Netzwerktreffen mit anderen Organisationen.
  • Als Mitglied der Redaktion unserer vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift GID schreiben Sie eigene Artikel und betreuen externe Autor*innen.
  • Ihre thematische Schwerpunktsetzung kann dabei nach Ihren Qualifikationen und Interessen sowie der aktuellen Entwicklung in Politik und Forschung variieren.

Notwendige Qualifikationen:

  • Kenntnisse im Bereich Genetik durch ein abgeschlossenes Biologie-, Biochemie- oder Medizinstudium, oder äquivalente Qualifikationen.
  • Die Fähigkeit, englische Fachliteratur aus dem Bereich zu lesen, zu verstehen und für Lai*innen zu übersetzen.
  • Die Fähigkeit und Lust zum Schreiben verschiedener Textformate.
  • Motivation für die Arbeit in basisdemokratischen Strukturen.

Optionale, nützliche Kenntnisse und Erfahrungen:

  • Journalistisches Schreiben
  • Pressearbeit, PR und Social-Media-Kommunikation
  • Politische Bildungsarbeit
  • Erfahrung in basisdemokratischem und selbstverantwortlichem Arbeiten
  • Erfahrung mit Content Management Systemen, insbesondere Drupal
  • Erfahrungen im biomedizinischen Forschungsalltag

Wir bieten:

  • Einen Arbeitsplatz, der mitgestaltet werden kann
  • Bezahlung nach Haustarif in Anlehnung an TVL-2018 und Entgeltgruppe 9 Erfahrungsstufe 1, der ggf. nach sozialen Kriterien erhöht wird
  • Ein barrierearmes Büro

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung inklusive einer Textprobe (maximal 3 Seiten) an: bewerbung[ät]gen-ethisches-netzwerk.de mit dem Stichwort „Medizinstelle“ im Betreff. Der Bewerbungsschluss ist der 02.08.2020. Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich am 12. und 13. August 2020 statt. Wir begrüßen Bewerbungen von Frauen und diversen Personen, Menschen mit Behinderung und/ oder mit Migrationshintergrund.

Gen-ethisches Netzwerk e.V.

zur Artikelübersicht

25. Juni 2020

Nur durch Spenden ermöglicht!

Einige Artikel unserer Zeitschrift sowie unsere Online-Artikel sind sofort für alle kostenlos lesbar. Die intensive Recherche, das Schreiben eigener Artikel und das Redigieren der Artikel externer Autor*innen nehmen viel Zeit in Anspruch. Bitte tragen Sie durch Ihre Spende dazu bei, dass wir unsere vielen digitalen Leser*innen auch in Zukunft aktuell und kritisch über wichtige Entwicklungen im Bereich Biotechnologie informieren können.

Ja, ich spende!  Nein, diesmal nicht