Corona

Die Dokumentation und Aufarbeitung der Coronapandemie besitzt vielfältige Schnittstellen mit den Themen des GID und des GeN im Bereich der Gesundheits- und Medizinpolitik. Wir setzen uns für eine unbeschränkte Gesundheitsversorgung für alle Menschen ein – sowohl national als auch international. Wenn öffentliche Mittel in Milliardenhöhe in die Impfstoffentwicklung fließen, dürfen am Ende nicht die Profitinteressen der Pharmaindustrie darüber entscheiden, wer Zugang zu medizinischen Innovationen bekommt und wer nicht. Zudem muss sichergestellt werden, dass die Qualität der klinischen Prüfung von Impfstoffkandidaten gegen SARS-COV-2 oder von COVID-19-Medikamenten trotz der pandemiebedingten Ausnahmesituation nicht sinkt, um die Zulassung von unwirksamen oder gefährlichen Wirkstoffen zu verhindern. Wir fordern zudem, dass die Ausnahmesituation nicht zur Gelegenheit wird, geltendes Datenschutzrecht zu umgehen oder aufzuweichen – zum Beispiel wenn Corona-Gästelisten von Restaurants durch Polizeibehörden zweckentfremdet werden.

Fast von Anfang an haben wir die Informationsflut aus Stellungnahmen, Maßnahmen, Protesten und Expertisen, sowie Studien zur Coronakrise auf der Webseite des GeN dokumentiert. Das Gesundheits- und medizinpolitische Tagebuch soll als Grundlage zur Aufarbeitung, Reflexion und Analyse der Krise dienen. Es wird seid August von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Beiträge zu diesem Thema

  • Schnell, aber sicher?

    Von
    Theresa Roy ,

    Die Rekordtempo-Suche nach einem Sars-Cov-2-Impfstoff beschäftigt nicht nur die internationale Wissenschaft. Auch die Medien und die breite Öffentlichkeit sind hochinteressiert. Doch wie kann der sonst viele Jahre andauernde Prozess so stark verkürzt werden? Und welche Risiken entstehen dabei?

  • Die Ziellinie im Blick?

    Von
    Henrik Müller , 12. November 2020

    Anfang September haben es sechsunddreißig Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 in die klinische Prüfung geschafft. Laut Pharmabranche sollen sichere Corona-Vakzine 2021 zur Verfügung stehen. Wie realistisch ist dieses Versprechen?

  • Coronakrise: Solidarität und verantwortungsvolle Wissenschaft!

    Von
    GeN ,

    Seit Beginn der Coronakrise erreichen das Gen-ethische Netzwerk Anfragen zum Thema Corona. Viele Menschen wenden sich mit ihren Sorgen über das Ausmaß der staatlichen Maßnahmen zur Pandemieeindämmung und zur Impfstoffentwicklung an uns.

  • GID-Ausgabe
    254
    vom August 2020

    Corona – Gesundheitspolitische Perspektiven auf die Zeit des Lockdowns

    Die Auswirkungen der Coronapandemie demaskieren viele Schwachstellen des deutschen Gesundheitssystems. Schon vorher dagewesene soziale Ungleichheiten und strukturelle Diskriminierungen gewinnen durch die Coronakrise an Intensität und Sichtbarkeit.

  • Grundversorgung – auch für ungewollt Schwangere

    Interview mit
    Alicia Baier , 11. August 2020

    Gleich zu Beginn der Pandemie zeigte sich deutlich: Der Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen war für viele Betroffene komplizierter denn je. Was sind die Ursachen und was können wir diesbezüglich aus der Coronakrise lernen? Interview mit
    Alicia Baier – Ärztin, Vorstandsmitglied und Mitbegründerin des Vereins Doctors for Choice Germany (DfC).