Informationen und Texte zum Stichwort

Beiträge zu diesem Thema

  • Vom Schutzgut zum Zielobjekt

    Von
    Johann Lütke Schwienhorst , 12. Mai 2020

    Die Biene, Symboltier des Naturschutzes, war in der Debatte um die alte Gentechnik ein wichtiges Argument gegen den Anbau gentechnisch veränderter (gv) Pflanzen. Heute ist sie selbst zum Ziel von gentechnischen Veränderungen geworden: Resistent gegen Pestizide und Milben soll sie sein.

  • Wir bleiben nicht stumm!

    Von
    Judith Düesberg ,

    Auf der Hauptversammlung von Bayer wollen wir wissen, wie der Konzern zu der Entwicklung einer neuen Art von Pestiziden, sogenannten dsRNA-Pestiziden, steht.

  • Ist das Gentechnik oder kann das raus?

    Von
    Judith Düesberg , 21. November 2019

    Die Debatte zu neuen Technologien in der Landwirtschaft ist noch in vollem Gange, da deutet sich bereits eine Weitere an. Eine neue Art von Pestiziden greift in die Genexpression ein und stellt die Politik vor Fragen. Gentechnik? Genetisch modifiziert? In Europa informiert man sich, in Neuseeland läuft die Debatte bereits.

  • Die Monsanto Papers und Corporate Science

    Martin Pigeon , 20. Februar 2018

    Der US-amerikanische Konzern Monsanto verwendet etwa zehn Prozent seines Umsatzes für die Erforschung und Entwicklung neuer Agrartechnologien. Nun ermöglichen interne eMails einen seltenen Einblick in den problematischen Umgang des Konzerns mit Wissenschaft.

  • Monsantos Strohmann

    Christoph Then , 18. Dezember 2017

    Von VerbraucheranwältInnen in den USA veröffentlichte eMails gewähren Einblicke in die Einflussnahme der Industrie auf die wissenschaftliche Bewertung von Pestiziden und gentechnisch veränderten Pflanzen.